Strophantin

Newsletter

Web Analytics

Augenerkrankungen und Augenprobleme

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Das Augenlicht hat für den Menschen einen hohen Stellenwert. Deshalb ist es wichtig, Erkrankungen der Augen möglichst früh zu erkennen und behandeln zu können.

Vor allem viele ältere Menschen leiden an Augenproblemen.

KurzsichtigkeitWeitsichtigkeit, Stabsichtigkeit und Alterssichtigkeit sind dabei keine Augenerkrankungen im eigentlichen Sinne. Es handelt sich dabei um Sehstörungen. Hier hat der optische Apparat des Auges eine Brechkraftabweichung, durch die ein unscharfes Bild entsteht.

Erkrankungen der Netzhaut wie die altersbedingteMakuladegeneration (AMD), die Netzhautablösung (Ablatio retinae) oder die diabetische Netzhautschädigung (diabetische Retinopathie) können zu Gesichtsfeldausfällen und unbehandelt auch zur Erblindung führen.

Gleiches gilt für das Glaukom (erhöhter Augeninnendruck mit Sehnervenschädigung) und die Katarakt (Linsentrübung).

Entzündungen kommen im Auge selbst vor (Bindehautentzündung, Hornhautentzündung, Irisentzündung), können aber auch an den Lidern auftreten (Lidrandentzündung,GerstenkornHagelkorn). Sie sind meist mitSchmerzen verbunden.

Die Lider können auch Fehlstellungen haben (Einwertskehren, Auswärtskehren), was sich schädlich auf die Hornhaut des Auges auswirken kann.

Trockene Augen mit Jucken, Brennen und Rötung sind meist auf Umweltbelastungen zurückzuführen (z.B. Klimanalage).

Genau wie überall im Körper kann es an den Augen auch zuKrebserkrankungen kommen (z.B. Retinoblastom).

Schulmedizinische Therapie-Optionen

Ich möchte mich hier nur kurz mit den schulmedizinischen "Optionen" aufhalten. Der Graue Star (Katarakt) ist am unkompliziertesten (schulmedizinisch) zu behandeln: Der Augenarzt ersetzt die eingetrübte biologische Linse durch ein Kunststoff-Implantat. Leider ist das bei anderen Augenerkrankungen nicht so einfach.

So stehen für die Makula-Degeneration (MD) zwar Behandlungs-Techniken zur Verfügung, allerdings sind die Erfolgsaussichten eher gering.

Der Verlauf einer Diabetischen Retinopathie hängt entscheidend von einem optimal eingestellten Zuckerspiegel ab. Eine Therapie-Verbesserung hat sich in den letzten Jahren beim Grünen Star (Glaukom) ergeben. Früherkennung und Medikation konnten hier die Zahl der Erblindungen zumindest reduzieren.

Zur prophylaktischen Behandlung dieser drei Krankheitsbilder raten Augenärzte zur regelmäßigen Kontrolle beim Ophthalmologen. Vorbeugen kann der Patient mit einer gesunden Ernährung, Sport, dem Verzicht auf Alkohol und Nikotin sowie einem effektiven Schutz der Augen vor UV-Strahlung.

siehe auch: AugenringeGrauer Stargeschwollene AugenliderNachtblindheitNetzhautablösungTränensäcke-Eigenbluttherapie

 

Naturheilkunde und Alternative Medizin bei Augenkrankheiten und Augenproblemen

Die folgenden Tipps sind sehr allgemein gehalten, da bei den Augenerkrankungen durchaus sehr unterschiedliche Ursachen vorliegen können, wie ich oben ja geschrieben hatte.

Generell beobachte ich, dass betroffenen Patienten oft sehr schnell antibiotische Augentropfen (siehe auch Antibiotika) oder kortisonhaltige Präparate verschrieben werden. Dabei wäre es aus meiner Sicht in "einfacheren" Fällen durchaus erst einmal mit "unproblematischeren" Mitteln getan. Zu bedenken gebe ich immer, dass zum Beispiel kortisonhaltige Augentropfen innerhalb weniger Wochen auch einen grünen Star auslösen können.

AKUPUNKT-MASSAGE
nach Penzel
Diese Therapieform ist geeignet, Energien wieder zum Fließen zu bringen. Sie basiert auf der Akupunktur-Lehre, wird aber ohne Nadeln durchgeführt. Bei Augenproblemen ist grundsätzlich an den energetischen Status des dreifachen Erwärmers zu denken und der Meridian des Dünndarms zu überprüfen. Gerötete Augen sind nach chinesischer Vorstellung ein Ausdruck von "Gallenblasenfeuer".
Aromatherapie Orale Einnahmen von Aroma-Essenzen sollten von erfahrenen Therapeuten begleitet werden. Rosmarin wirkt durchblutungsfördernd und kann gegen Sehschwäche helfen.
Augentraining Bestimmte Formen des Augentrainings können zum Teil äußerst erfolgreich sein, und das bei den verschiedensten Augenproblemen. Aktuelle Studien berichten zum Beispiel über eine signifikante Verbesserung der Sehfähigkeiten älterer Menschen, und das sogar innerhalb weniger Tage! Eine Verbesserung kann nicht in jedem Fall versprochen werden, aber aus meiner Sicht kann ich (fast)jedem Augenpatienten nur dazu raten, mit einem speziellen Augentraining zu beginnen. Für das Training der Augenbeweglichkeit eignen sich übrigens auch sogenannten Rasterbrillen.
Eigenbluttherapie Bei häufigen wiederkehrenden Augenentzündungen könnte eine Eigenbluttherapie mit dem Zusatz von Lymphmitteln (z.B. Lymphomyosot oder Lymphdiaral) versucht werden.
Ernährung Bei Augenentzündungen empfehle ich grundsätzlich eine Ernährung wie unter "Entzündungen" beschrieben. Bitte schauen Sie auch bei den entsprechenden Augenerkrankungen.
Homöopathie

Homöopathische Mittel, die in Frage kommen können:

entzündlich bedingte Augenerkrankungen:Belladonna D30 und Euphrasia D3 (3 mal tägl.)

eitrige Augenentzündung: Hepar sulfuris D6

Überanstrengung der Augen: Ruta D4

Kopfgrippe mit Augenbeteiligung: Gelsemium D4

"blaues Auge" - Bluterguss: Acidum sulfuricumD4
Ledum D4 oder auch Arnica D6

gerötete Augen: Chelidonium D4 oder auch das Komplexmittel Hepatodoron

Vor allem bei Kindern halte ich dieEigenbluttherapie nach Imhäuser für geeignet.

Heilpflanzen

Für folgende Pflanzen liegen positive Studiendaten (positive Monographie der Kommission E) bei verschiedenen Augenleiden vor:Curcumawurzelstock, Haselwurzwurzel, Kalarbarbohne, Kokablätter;

Besonders bewährt hat sich derAugentrost (Euphrasia officinalis). Dieser hilft sowohl als innerliche Anwendung (Tee) als auch bei äußerlicher Anwendung. Es gibt zahlreiche Pharmafirmen die entsprechende Augentropfen anbieten. Ich verordne in zahlreichen Fällen zum Beispiel gerne die Euphrasia D3 Augentropfen vonWeleda.

Orthomolekular-Medizin

So braucht die Netzhaut eine optimale Versorgung von Vitaminen und Spuren-Elementen, um ihre Funktion erfüllen zu können. Die Fotorezeptoren sind als „eigentliche“ Sehzellen auf pflanzliche Pigmente angewiesen. Lichtwahrnehmung und Reizweiterleitung sind ohne diese Vitamine nicht denkbar. Allen voran das Beta-Carotin (Vitamin A) spielt hier eine entscheidende Rolle, aber auch eine Reihe von Flavonoiden und Zeaxanthin, Cryptoxanthin sowie Lutein. Zink ist für die physiologische Arbeit der Retina ebenfalls unerlässlich. Die Versorgung des Auges mit dem Spuren-Element nimmt bei vielen Senioren deutlich ab und ist sogar mit dem Auftreten der Makula-Degeneration korreliert.

Vitamin C unterstützt das Auge durch seine Funktion beim Aufbau des Kollagens. Das Protein ist Bestandteil der extrazellulären Matrix der Bindegewebe. Doch Ascorbinsäure, wie der Vitalstoff wissenschaftlich genannt wird, ist auch ein Oxidationsmittel. Das Agens wirkt bei vielen spezifischen biochemischen Reaktionen mit und ist darüber hinaus ein allgemeiner Radikal-Fänger. Freie Radikalesind aggressive Zwischen-Produkte im Stoffwechsel. Sie können Zell-Membranen und (noch gravierender) die DNA attackieren und verändern. Daraus resultiert eine "Abnutzung" der Zellen inklusiver ihrer Nachkommen durch Mutationen. Die Folge ist eine Schädigung der Keimbahn, die Entstehung von Krebs sowie ein verstärkter Alterungs-Prozess. Dazu zählen auch die verschiedensten Augenerkrankungen, deren Ausprägung die Radikal-Fänger hemmen.

Neben Vitamin C gehören auch Vitamin E, A und Q10 zu den biochemischen Abfallentsorgern.

Vitamin A: 5000 IE

Hält die Netzhaut gesund.

Vitamin B -Komplex

Mit zusätzlich je 5 mgThiamin (B1) und Riboflavin (B2)

Vitamin C: 2 x 500 mg

Hält die Linse klar und die Netzhaut gesund.

Zink: 20 mg

Gemeinsam mit Vitamin A erhält Zink die optimale Funktion der Netzhaut.

Auch mit einer Mischung aus OPC,ResveratolLutein, Zeaxanthin und Fischöl (besonder DHA) wurden schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber Achtung:Fischöl hat auch bestimmte "Probleme".

Creatin: scheint den Verlauf einer Augenkrankheit mit Erblindung zu bremsen.

 
Säure-Basen-Haushalt

Der Säure-Basen-Haushalt und das Thema "Übersäuerung" können bei vielen akuten und chronischen Beschwerden eine Rolle spielen.

Schüssler Salze

Bei einem Gerstenkorn: Calcium fluoratumim Wechsel mit Silicea

Augenbrennen: Natrium chloratumD 6

Augenjucken: Magnesium phosphoricumD 6

Augen tränen ständig: Natrium chloratum D 6

Augenüberdruck: Natrium sulfuricumD 6

Grauer Star: Calcium fluoratum D 12 morgens, Silicea D 12 abends, Natrium phosphoricum D 6 als Zwischenmittel 1x in der Woche

allgemeine Lichtempfindlichkeit: Calcium phosphoricumD 6

Schwäche, Erschöpfung: Kalium phosphoricumD 6 + Natrium chloratumD6

Sehkraft vermindert: Natrium phosphoricum D 6 + Silicea D 12

ätzende Tränen: Calcium fluoratum D 12, Natrium chloratum D 6

Augenzuckungen: SiliceaD 12

Augenschmerzen grundsätzlich: Silicea D 12

Zahnstörfeld Lassen Sie sich von einem dafür ausgebildeten Zahnarzt auf Infektionen an Zähnen, tote Zähne (Zähne mit Wurzelfüllungen) sowie auf Zahnherde (Granulome und Zysten) untersuchen. Auch Amalgam-Füllungen können problematisch sein.
Sonstiges Bei geröteten, wunden Augen legen Sie eine Kompresse darauf, die zuvor inRingelblumentee oder verdünnte Tinktur davon getaucht wurde. Das lindert den Schmerz und die Entzündung.

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 10.7.2015 aktualisiert.


Kontaktieren Sie uns

Wir sind 24 Stunden, 7 Tage die Woche, für Sie erreichbar

Telefon-Nr.+55 (44) 99991-0109

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf